Legendäre Klassik-Alben downloaden in MP3-Qualität - Klassische Musik Empfehlungen für Einsteiger - Grammy Award Winners kaufen - Preisgekrönte Aufnahmen

LISZT Klavierkonzerte Nr. 1 & 2 - Julius Katchen - London Philharmonic Orchestra - ATAÚLFO ARGENTA + Bonus: Mephisto-Walzer, Totentanz (Byron Janis)

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Auf Lager

4,49 €
DEMOTRACKS ZUM PROBEHÖREN:
Track 1 (Demo): Nr. 1, 1. Allegro maestoso
Track 2 (Demo): 2. Quasi adagio
Track 3-4 (Demo): 3. Allegretto vivace - Allegro animato...
Track 5 (Demo): Nr. 2, 1. Adagio sostenuto assai ...
Track 6-8 (Demo): 2.-4. Allegro moderato ...
Track 9 (Demo): Mephisto Waltz
Track 10 (Demo): Totentanz

Kurzübersicht

Musik-Album im MP3-Format

MP3-Bitrate: High Quality (320 kBit/s)

* Pflichtfelder

4,49 €

Details

Klavierkonzert Nr. 1: Ein Klavierkonzert vom "Popstar" des 19. Jahrhunderts - Franz Liszt. 

Wie seine "Sinfonischen Dichtungen" haben auch Liszts Klavierkonzerte nur jeweils einen Satz, was ungewöhnlich ist. Bei der Uraufführung 1855 in Weimar spielte Liszt den Klavierpart selber, sein Komponistenfreund Hector Berlioz war der Dirigent. Kraftvolle Akkorde von Streichern und Bläsern eröffnen das Stück mit dem kämpferischen Hauptthema. Das Klavier nimmt dieses Thema auf und führt es mit donnernden Oktavsprüngen weiter. Empfindungsvolle, zum Teil sogar zarte Passagen erklingen im Mittelteil und bereiten das Finale vor: Beherrscht vom kraftvollen Hauptthema des Anfangs entwickelt sich ein Marsch, dessen Intensität vom Orchester immer weiter gesteigert wird. Mit einem weiteren furiosen Einsatz des Klaviers endet das Stück.

Klavierkonzert Nr. 2: Ganz sanft beginnt dieses Werk

und ist es formal eine Rarität, denn es besteht eigentlich nur aus einem einzigen - allerdings verschiedentlich untergliederten - Satz von etwa 21 Minuten Dauer. Die erste Fassung hatte Liszt schon 1839 komponiert, erst nach mehreren Umarbeitungen wurde das Werk 1857 im alten Hoftheater von Weimar uraufgeführt (Liszt war von 1847 bis 1861 Hofkapellmeister in Weimar), Solist war Liszts Schüler Hans von Bronsart.

"This disc goes all out for the sensational. The dynamic range is prodigious, and in the E flat concerto, Katchen surprises with portentous slowness in the second section, and break-neck speed in the last, so breakneck that clarity becomes impossible even for a pianist with his wonderful technique."  (GRAMOPHONE)

Zusatzinformation

Künstler Klavierkonzerte:J ulius Katchen - London Philharmonic Orchestra - ATAÚLFO ARGENTA Mephisto-Walzer Chicago Symphony Orchestra - Fritz REINER Totentanz: Byron Janis - Chicago Symphony Orchestra - Fritz REINER
Komponist Liszt, Franz (1811 - 1886)
Werk

Klavierkonzert Nr. 1 in Es-Dur, Piano Concerto No. 1 in E flat major

Klavierkonzert Nr. 2 in A-dur, Piano Concerto No. 2 in A major

Mephisto Waltz

Totentanz

Edition 101 Classics Collection
Epoche Romantik
Auszeichnungen, Referenzen