Legendäre Klassik-Alben downloaden in MP3-Qualität - Klassische Musik Empfehlungen für Einsteiger - Grammy Award Winners kaufen - Preisgekrönte Aufnahmen

BRUCH Violinkonzert Nr. 1 - Schottische Fantasie - Kol Nidrei - YEHUDI MENUHIN - JASCHA HEIFETZ - PIERRE FOURNIER

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Auf Lager

4,99 €
DEMOTRACKS ZUM PROBEHÖREN:
Track 1-2 (Demo): Allegro moderato - Adagio
Track 3 (Demo): Finale (Allegro energico)
Track 4 (Demo): Kol Nidrei
Track 5 (Demo): Schottische Fantasie

Kurzübersicht

Musik-Album im MP3-Format

MP3-Bitrate: High Quality (224 kBit/s)

Bildnachweis: Nadja Jacke/Shotshop.com

* Pflichtfelder

4,99 €

Details

Mit achtundzwanzig Jahren gelang Max Bruch gleich ein großer Wurf ...

Bruchs erstes Violinkonzert überzeugt mit eingängigen Melodien und dankbaren Aufgaben für den Solisten. Der erste Satz ist praktisch das "Vorspiel" für das eigentliche Zentrum des Werkes, dem langsamen lyrischen zweiten Satz. In diesem zeigt der Komponist großen Einfallsreichtum beim Erfinden schöner Melodien. Der dritte Satz ist wesentlich temperamentvoller. Tänzerisch, mit einem Hauch "ungarischer Folklore" wirbeln Solovioline und Orchester bis zum effektvollen Schluß. Nach der ersten Aufführung 1866 verbesserte Bruch das Konzert noch mehrmals. In der überarbeiteten letzten Fassung von 1868 hat das Konzert seinen Siegeszug in die Konzerthäuser angetreten.

Die spieltechnischen Anforderungen an den Solisten sind nicht besonders hoch. Viele mißlungene Aufnahmen, mit zu viel Schmelz im zweiten und zu viel Bombast im dritten Satz, zeigen aber wie schwierig das Konzert überzeugend zu gestalten ist. Menuhin treibt das Tempo im langsamen Satz mit warmen Geigenton so sinnvoll voran, dass der Gedanke an sentimentalen Kitsch gar nicht erst aufkommt. Mühelos gelingt der Übergang zum temperamentvollen Schlußsatz. Auch hier ist Virtuosität nicht Selbstzweck, technisch souverän und mit Sinn für die richtigen Proportionen gestaltet der Solist seinen Part in dieser beglückenden Aufnahme. 

 

Eine weitere empfehlenswerte Aufnahme des Violinkonzerts: 

David Oistrach, London Symphony Orchestra, LOVRO VON MATACIC 

 

Zusatzinformation

Künstler Yehudi Menuhin, Philharmonia Orchestra London WALTER SUSSKIND (Violinkonzert)

Jascha Heifetz, New Symphony Orchestra of London, MALCOLM SARGENT (Fantasie)

Pierre Fournier, Orchestre des Concerts Lamoureux, JEAN MARTINON (Kol Nidrei)

Komponist Bruch, Max (1838 - 1920)
Werk Violinkonzert Nr. 1 in g-moll op. 26, Violin Concerto No. 1 in G minor Op. 26

Schottische Fantasie op. 46, Scottish Fantasy in E-flat major, Op. 46

Kol Nidrei op. 47

Edition 101 Classics Collection
Epoche Romantik
Auszeichnungen, Referenzen